Cranio-Sacral-Osteopathie


Was ist die Cranio-Sacral-Osteopathie?

Die Cranio-Sacral-Osteopathie wurde 1874 vom Arzt Dr. Andrew Taylor Still begründet.
Sein Schüler Dr. William Garner Sutherland entdeckte das Cranio-Sacral-System und die Beweglichkeit der Schädelknochen. Damit legte er die Grundlage für die heutige Cranio-Sacral-Therapie.

Der Name „Cranio-Sacral“ soll den funktionellen Zusammenhang zwischen dem Schädel (cranium) und dem Kreuzbein (sacrum) betonen.
Der cranio-sacrale Rhythmus entsteht durch eine regelmäßige pulsierende Bewegung der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis). Dieser Impuls überträgt sich unter anderem durch die Verbindung von Schädel und Kreuzbein bis in äußere Gewebe und Knochen. Der/die Therapeut/in kann durch behutsames Tasten Veränderungen und Störungen im cranio-sacralen System erkennen und lösen.

Weiter zur Ausbildung

Zurück zur Übersicht Omnipathie®